MBSR

Weniger Stress durch Achtsamkeit

– Mindfulness Based Stress Reduction

ein achtwöchiger Kurs nach Jon Kabat-Zinn

Preis: 360 €  inkl. Vor- und Nachgespräch, Arbeitsunterlagen und Übungs-mp3s (Ermäßigung insbesondere für Hebammen, werdende Hebammen, Studierende…)
Der Kurs wird von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.
Hebammen und werdende Hebammen zahlen eine reduzierte Teilnahmegebühr.

Zur Zeit kann ich leider keine MBSR-Kurse anbieten.
Ganz persönlich kann ich meine Kollegin Evelyn Rodtmann empfehlen sowie Lothar Schwalm, bei dem ich vor Jahren meine ersten Erfahrungen mit MBSR machen durfte und von dem meine Begeisterung für MBSR stammt.
Aber es gibt viele Kolleg*innen, die gute Kurse anbieten, die Sie beim Verband der Achtsamkeitslehrenden finden können. Insbesondere beim Europäischen Zentrum für Achtsamkeit sind gut ausgebildete MBSR-Lehrer*innen zu finden.

Ich mache gerne MBSR-Kurse mit bestehenden Gruppen bzw. für spezielle Zielgruppen. Für eine Gruppe ab sechs Teilnehmer*innen können wir Kurszeiten vereinbaren und über Konditionen sprechen. Meldet Euch einfach bei mir.

Was ist MBSR?

Mindfulness Based Stress Reduction ist ein Selbstexperiment, das hilft, mit einer neugierigen Grundhaltung die eigenen Reaktionen zu erforschen und zu verändern – insbesondere solche, die dazu führen, dass wir immer wieder in gleicher Weise reagieren und dann beispielsweise ungeduldig, ärgerlich und wütend oder auch bekümmert, bedrückt und deprimiert werden. Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelte MBSR 1979 an einer Universitätsklinik in den USA.

Für wen ist MBSR gut?

im Prinzip für alle Menschen, die lieber weniger Stress im Leben hätten, vor allem solche,

  • die Burn-out vorbeugen wollen,
  • die den Eindruck haben, dass sie atemlos durchs Leben gehen,
  • die Sehnsucht nach mehr innerer Ruhe, mehr Tiefe im Leben haben,
  • die gerne liebevoller und geduldiger mit sich und anderen umgehen wollen,
  • die mehr Zugang zu ihrem inneren Reichtum, ihrer Kreativität und Lebendigkeit suchen,
  • die unter Symptomen leiden, die sich durch Stress verschlimmern wie (chronische) Schmerzen, häufige Infektionskrankheiten, Ängste, Depressionen, Kopfschmerzen, Migräne, Bluthochdruck, Schlafprobleme, Tinnitus, Hautleiden, Magen- und Verdauungsprobleme u.a.

Wie läuft ein MBSR-Kurs ab?

Der Kurs ist ein intensives achtwöchiges Übungsprogramm mit wöchentlichen 2½-3-stündigen Sitzungen und einem Übungstag. Dazu gehört tägliches Üben zu Hause von ca. 45 Minuten. Dafür werden Audioanleitungen und schriftliches Material zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen zwei Coaching-Gespräche, eines vor Kursbeginn (um zu klären, ob dieser Kurs zu diesem Zeitpunkt passend ist) und eines nach Kursende.

Zum Kern des Übungsprogramms gehören neben dem sogenannten „Bodyscan“ (Reise durch den Körper) achtsam ausgeführte Atem-, Bewegungs- und Meditationsübungen. Außerdem Beobachtungs- und Reflexionsaufgaben, um den eigenen Mustern auf die Spur zu kommen und herauszufinden „wie mache ich mir eigentlich Stress?“ und Freiheitsräume zu entdecken, um neue Verhaltens- und Reaktionsmöglichkeiten zu entwickeln.

Weitere Informationen zu Inhalten, dem Verlauf eines MBSR-Kurses und zu Forschungsergebnissen finden sich beim MBSR-Verband.